Per pedes in die Zukunft

Jo, komische Zeit gerade. In England gibts Randale, in Spanien gehens auf die Straße, in Chile auch, Griechenland eh, Israel. Und die Journalisten streiken. Was für ein Glücksfall für die deutsche Presselandschaft. Äh,… den Medienmogul. Deutschland nicht… Hier wartet man lieber erstmal ab, uns gehts ja gut. Jo, ich mach mir jetzt auch erstmal was zum Essen.

Oder aber kollaboriert gar mit Rechten. (Selbst) Anonymous ist unterwandert von Esonazis… Rechts, mitte, links. Oben, unten. Jeder hat was zu sagen. Manche viel und andere laut. Nichts gesagt. Und bloß nichts kritisieren. Is ja alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit. Sicher.

Nix da. Mach den Mund auf und nenn sie beim Namen, die Nazis, die versuchen zu unterwandern. Und es sind viele. Egal ob Tierschützer, Anti-Kinderschänder, Öko, Eso, Menschenrechte… lieber zweimal schaun.

Ich befürchte ich hab zu viel Endzeit gelesen. Erst Das Vaterland dann Die Straße. Beim Vaterland diese Geschwindigkeit in der der dein Freund zum Feind wird. Deine Worte unter Strafe stehen, und man schon nen falschen Blick als Zweifel am System wertet. Und das ist ja nicht 1984. Das ist 1933 geschrieben worden. Alles selbst erlebt oder von vertrauenswürdigen Menschen erzählt bekomen. Nix Fiction, real life. Uh.

Die Straße. Quasi die gleiche Scheiße. Von heute auf morgen ist alles anders. Gehörst du zu den „Guten“, zu den „Bösen“? Verrätst du deinen Nachbarn, wirst du ihn fressen oder nicht? Wagst du den Weg überhaupt? Ich weiß ja nicht ob ich es tun würde. Wozu? Wenn es nach jeder Biegung aussieht wie davor? Was ist es das noch wichtig ist? Gut, das Kind ist natürlich ein Totschlag-Argument. Natürlich kann man es nicht alleine lassen. Aber würdest du es deinem Kind zumuten in dieser toten Welt zu überleben zu müssen?

Udn jetzt schau ich in die Welt und habe ein klein wenig Angst vor dem was da auf uns zu rollt. Das kann ja grad alles sein. Relovution, totaler Überwachungsstaat, alle rasten hart aus, who knows. Aber man könnt ja mal aufstehen und was machen. Der „Urlaub für die World Revolution“ ist genommen. Dann marschier ich mit nach Brüssel? Ich denke schon. Vom Nölen allein werds nix.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • HackerNews

1 Antwort auf „Per pedes in die Zukunft“


  1. 1 Graham 15. August 2011 um 14:00 Uhr

    Toll, dass hier immer gepostet wird.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = drei