Pläne und Träume – alte Traumtänzerin

Große Kontroverse. Ist es okay einen Jungen nach seinem Ausweis zu fragen der mittags um zwöf unter der Woche mit einem Bier in der Hand rumläuft und aussieht wie elf? Ich denk ja. Manche sagen nein. Ich frage sie warum. „Erziehung ist Sache der Eltern, …was wenn er bewaffnet wäre, ….du warst doch auch mal jung.“ Et cetera et cetera.

Ja, ich war auch mal „jung“ – bin ich immernoch. Kann mich noch gut dran erinnern, wie ich mit Anfang 13 mal eine Kippe schnorren wollte und ein abfälliges „nein, du bist ja noch n Kind“ geerntet hab. Das hat mich nicht vom Rauchen abgehalten, aber mir doch erstmal nen Dämpfer verpasst und so schnell hab ich keinen Erwachsenen mehr angesprochen, denn so cool wie ich fand der es anscheinend nicht, dass ich rauche. Und natürlich ist Erziehung Sache der Eltern, aber leider ist es doch so, dass es manchem egal ist mancher überfordert ist. Udn wenn man nur Interesse am Leben des Kindes zeigt ist das doch ein erster Schritt. „Hey, du bist nicht egal“. Leider hab ich zu wenig Angst vor Kindern als dass ich mir Sorgen um Waffen machen täte. Ich denke, wenn ich nicht maßregelnd auftrete sondern ehrliches Interesse zeige, dann ist die Gefahr nicht so hoch. Mag naiv sein, ja.

Übernehmen wir zuwenig Verantworzung für unsere Mitmenschen? Sei es nun sich um trinkende Kinder zu kümmern, bei der Oma nebenan die man schon lang nicht mehr gesehen hat zu klingeln und zu fragen ob alles okay ist? So sehr ich es auch unterstütze Geld zu spenden – tu ich auch, habe ein Patenkind in Pakistan – was ist mit den Menschen um uns herum? Machen wir es uns zu einfach indem wir quasi anonym Geld überweisen und uns aber vor der Haustür vor der Verantwortung drücken?

Ich habe einen Plan für die nächsten Jahre, erst die Ausbildung zur Suchthelferin udn dann raus in die Welt und Perpektiven schaffen für Kinder und Jugendliche. Ich treffe derzeit viele Menschen, alt udn jung., die nicht wissen was sie machen sollen. Hobbies, Freizeit, Beruf, wozu das alles hier? Freie Zeit haben sie, aber keinen Plan was zu tun. Es scheint, als würde alles Geld kosten. Udn davon haben die wenigsten zuviel. Also was tun? Dazu möchte ich ein Netzwerk aufbauen von Menschen, die Ideen haben, Lust am Leben udn Freude daran diese Energie weiterzugeben. Wer will kann sich melden, ich habe momentan nur eine Idee. Keinen Pfennig Geld und den festen Willen, die Welt ein klein wenig besser zu machen. Vielleicht geht es ja irgendwem genauso.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • HackerNews

0 Antworten auf „Pläne und Träume – alte Traumtänzerin“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = fünf